Spotify Music Streaming - Download kostenlos - Wiki

Spotify

© Spotify

Spotify

Der aus Schweden stammende Streaming Dienst Spotify wurde im Jahr 2006 gegründet, bis heute hat sich das Unternehmen wahrlich prächtig entwickelt. Ein Überblick.

Allgemeine Informationen zu Spotify

>

Spotify ist ein beliebter Musik Streaming Dienst, der sowohl von Kunden in Deutschland als auch auf der ganzen Welt geschätzt wird. Der Name Spotify leitet sich vom englischen Wort "to spot" ab, also etwas entdecken, identifizieren oder finden.

Spotify AB

  • Rechtsform : Beteiligungsgesellschaft
  • Gründung : 2006
  • Sitz : Stockholm, Schweden
  • Leitung : Daniel Ek, James Duffett-Smith
  • Umsatz : 747 Mio. EUR
  • Branche : Musik-Streaming-Dienst
  • Website : www.spotify.com

Das beliebte Prinzip von Spotify

Grundsätzlich funktioniert das Prinzip von Spotify über die Bezahlung eines monatlichen Betrages, mit dem die Nutzer Zugang zur gesamten Musik in der Datenbank von Spotify erhalten.

Welche Musik gibt es bei Spotify?

Dabei umfasst die Auswahl so gut wie alles, was sich ein Nutzer nur wünschen könnte, natürlich machen Urheberrechte an dieser Stelle bei Spotify keine Probleme. Möglich wird die Umgehung dieser Probleme aber erst durch das ausgeklügelte System von Spotify, durch das Kooperationen mit unzähligen Labels geschlossen werden, die ihre Musik für Spotify bereitstellen.

Die Aufteilung der Einnahmen von Spotify

Aus dieser Aufteilung schlagen aber nicht nur die Nutzer von Spotify und das Unternehmen selbst großen Gewinn, sondern auch die Studios und Labels selbst, denn für jeden Klick, den ein Song erhält, geht ein Teil der Einnahmen von Spotify an das Label und in weiterer Folge auch an den entsprechenden Künstler.

Die wichtigsten Partner von Spotify

Einige der wichtigsten Partner von Spotify sind zum Beispiel Sony Music, EMI, die Warner Music Group, die Universal Studios und einige weitere. Neben diesen großen, bekannten Labels arbeitet Spotify natürlich auch mit einer enormen Menge an kleineren Studios und Labels zusammen, um den Nutzern genau die große Auswahl bieten zu können, die sie suchen.

Wie arbeitet Spotify?

Wenn ein Nutzer auf Spotify ein Lied hören möchte, dann wird dieses, anderes als bei herkömmlichen Musik Diensten im Internet nicht heruntergeladen, sondern gestreamt. Das bedeutet, dass der gewünschte Song nicht vollständig gedownloaded und im Anschluss abgespielt wird, sondern dass die Wiedergabe zeitgleich mit dem Download der aktuellen Stellen des Songs passiert.

Vorteil des neuen Prinzips von Spotify Online Streaming

Der Vorteil der Technik von Spotify liegt darin, dass die Nutzer so Zugang zu einer riesigen Auswahl an verschiedensten Alben der unterschiedlichsten Interpreten gelangen, ohne diese erstens kaufen und zweitens speichern zu müssen.

Das Internet als Nachteil von Spotify

An der ständigen Vernetzung liegt aber zugleich auch der Nachteil von Spotify und allen anderen Streaming Diensten - Denn wenn momentan keine Verbindung zum Internet besteht, wird die Suche nach neuer Musik zur Unterhaltung schnell getrübt.

Mehr als 50 Länder

Bei den Kunden scheint Spotify schon seit längerem hervorragend anzukommen, das Unternehmen ist seit Ende des Jahre 2006 auf dem Markt und bereits jetzt ist das schwedische Start Up in mehr als 50 Ländern vertreten und dort für seine Nutzer zu erreichen.

Alles zur Geschichte von Spotify

Die Geschichte von Spotify beginnt im Jahr 2006 in Stockholm, wo das Unternehmen im Oktober dieses Jahres unter dem Namen Spotify AB an den Start geht. Die Gründung von Spotify nahmen sich Daniel Ek, der als ehemaliger CTO von stardoll.com fungierte und Martin Lorentzon, der ehemals CEO bei TradeDoubler war, zur Aufgabe. Ein wichtiger Meilenstein war für Spotify am 2. März des Jahres 2009 erreicht, als das Unternehmen endlich seinen ein Millionsten Nutzer verzeichnen konnte.

Spotify geht zum ersten Mal Online

In Schweden wurde der Download von Spotify zum ersten Mal im Oktober des Jahres 2008 angeboten. Die Verbreitung von Spotify lief rasend ab, innerhalb weniger Monate kamen unzählige neue Länder hinzu. Eine Anwendung für die deutschsprachigen Länder war jedoch schon zuvor in Planung, somit war diese Version für die Nutzer auch schon wenig später verfügbar.

Spotify in Deutschland verboten?

Zwischenzeitlich war Spotify dazu angehalten, das Angebot in Deutschland zu pausieren, weil dies wegen rechtlicher Streitigkeiten mit der GEMA notwendig geworden war. Nach dem abschließenden Urteil gab das Gericht aber Spotify recht, sodass der Service von Spotify nun auch in Deutschland wieder flüssig angeboten werden kann.

Interview mit Spotify

Laut Spotifys Vorstand für internationales Wachstum entstand das Unternehmen mit seinem enormen Kundenkreis aus dem Bedürfnis heraus, eine legale Alternative zur Piraterie zu finden, die zwar die Vorteile der Piraterie bietet, dabei aber völlig legal und dennoch so günstig wie möglich ist.

Umsatz und Verlust

Im Jahr 2011 war Spotify finanziell aber noch nicht äußerst erfolgreich, mit einem Umsatz von etwa 188 Millionen Euro erwirtschaftete das Unternehmen zwar enorme Einnahmen, die Ausgaben waren allerdings um 40 Millionen Euro höher.

Nutzerzahlen

Zu diesem Zeitpunkt hatte Spotify weltweit circa 15 Millionen User, von diesen waren damals etwa 4 Millionen zahlende Kunden, damit waren etwas mehr als 25 Prozent der Kunden zu der Entscheidung gelangt, dass das bezahlte Abo für sie die bessere Alternative sei als die kostenlose Variante mit Werbung.

Doppelt so viele Nutzer

Schon nach 2 Jahren verfügte Spotify bereits über die doppelte Anzahl von Nutzern, die Anzahl von zahlenden Kunden war im Verhältnis allerdings etwas schwächer gewachsen als jene der User, die sich für das kostenlose Angebot entschieden hatten.

Verändertes Gewicht

Im Zuge der Veränderung des Verhältnisses lag der Anteil der zahlenden Kunden von Spotify mit einem Abo nun nur noch bei etwas unter 25 Prozent.

Kein Gewinn

Einen Gewinn konnte Spotify in diesem Jahr allerdings noch immer nicht vorzeigen. Die Finanzierung des beliebten Unternehmens funktioniert über Investoren, diese unterstützten das Unternehmen bis Anfang des Jahres 2014 mit einer Summe von knapp 400 Millionen Euro.

Fast 3 Milliarden Euro

Der Marktwert von Spotify lag hingegen schon bei unglaublichen 2,9 Milliarden Euro, schlecht lief es für das Unternehmen also mit Sicherheit nicht.

Investoren

In Spotify investiert hatten zuvor unter anderem das renommierte Investment Untenehmen Goldman & Sachs aus Amerika, Fidelity Investments, die Coca Cola Company, Morgan Stanley, Credit Suisse und sogar die Deutsche Bank.

Noch mehr Nutzer

Im Mai des Jahres 2014 erreicht Spotify seinen 10 Millionsten zahlenden Kunden, die zahl der kostenlosen User war in der Zwischenzeit auf über 40 Millionen gestiegen, sie alle verteilen sich nun schon auf 56 Länder.

Die Zahlen steigen weiter

Anfang des Jahres 2015 wurde die Zahl der User von Spotify bereits auf 15 Millionen zahlende Kunden und 60 Millionen kostenlose Nutzer korrigiert.

Video: Say hello to the most entertaining Spotify ever.

Das könnte Sie auch interessieren