Mit myDrive App Fahrverhalten analysieren und Sprit sparen

von Lange, Vanessa veröffentlicht

Mit myDrive App Fahrverhalten analysieren und Sprit sparen

© myDrive App

Mit myDrive App Fahrverhalten analysieren und Sprit sparen

Mit der neuen myDrive App kann nun das Fahrverhalten genau analysiert werden. Wer seinen Durchschnittsverbrauch nach der Fahrt einträgt, erfährt wie er Sprit sparen kann

Sprit sparen mit der myDrive App

>

Von nun an achtet das Smartphone auf den Treibstoffverbrauch. Mit der myDrive App kann nun nämlich völlig automatisch das Fahrverhalten analysiert werden. Dieser wird dann nach festgelegte Faktoren berechnet und gibt an, ob man mit dem aktuellen Stil, nicht doch ein wenig zu viel Treibstoff verbraucht. Wie das geht, wir verraten es euch.

Fahrverhalten auf wissenschaftlicher Basis analysiert

Die myDrive App wurde von der Universität Augsburg entwickelt. Das Kernkompetenzzentrum für Finanz- und Informationsmanagement hat hierbei hauptsächlich die Finger im Spiel. Dabei sei die App nicht darauf ausgelegt, dass der Fahrer durch das Sparen von Sprit weniger Geld ausgibt, vielmehr solle auch die Umwelt geschont werden. Die App soll maßgeblich dazu beitragen, die Sensibilität für eine umweltschonende Fahrweise zu stärken.

Klimawandel abwenden - Treibstoffverbrauch senken

Henner Gimpel ist davon überzeugt, dass es in den Händen jedes einzelnen liegt, die Folgen des Klimawandels aufzuhalten oder zumindest abzumildern. Gimpel ist Professor für Wirtschafts-Ingenieruswesen an der Universität Augsburg und war maßgeblich an der Entwicklung der myDrive App beteiligt. Allein durch die Veränderung des Fahrverhaltens können bis zu 10 Prozent Sprit eingespart werden, so zeigen es zumindest diverse Studien. Nach Angaben des ADAC liege der Wert sogar noch höher - er beziffert ihn auf 20 Prozent.

Ausgefeilte Technik

Hinter der myDrive App steckt dabei aber doch ein wenig ausgefeilte Technik. Das Fahrverhalten wird mittels Beschleunigungssensoren gemessen. Auch GPS wird hierzu herangezogen. So erklärt es zumindest Sebastian Heger, welcher das Konzept zu myDrive in seiner Masterarbeit entwickelt hat. Am Ende einer Fahrt muss der Fahrer dann noch einmal selbst aktiv werden. Der angezeigte Durchschnittsverbrauch muss nämlich von Hand erfasst werden. Im Anschluss wird dann angezeigt, wie sich sein Fahrstil auf den Verbrauch auswirkt. Dies ist allerdings noch nicht alles. Die App kann zudem diverse Tipps geben, wie man sein verhalten anpassen kann, um weniger Treibstoff zu verbrauchen. Auch kann man über das Netz einen vergleich mit Fahrern von ähnlichen Automodellen durchführen.

Das könnte Sie auch interessieren