Alfa Romeo 4C Spider 2015 Test: Wiedergeburt der Sportlichkeit

von Kluge, Patrick veröffentlicht

Alfa Romeo 4C Spider 2015 Test

© Alfa Romeo

Alfa Romeo 4C Spider 2015 Test

Das Alfa 4C Coupé lässt die italienische Seele des Unternehmens aufleben. Wie gut die Cabrioversion wirklich ankommt, soll der Alfa Romeo 4C Spider 2015 Test zeigen.

Alfa Romeo 4C Spider 2015 Test – Mehr als sein Imageträger?

>

Der renommierte italienische Autohersteller Alfa Romeo durchlebt aktuell eine schwere Zeit, welche sich vor allem in den jährlich sinkenden Absatzzahlen niederschlägt. So wurden auf dem gesamten europäischen Markt im Jahr 2014 von den eigentlich als Heilsbringer angesehenen MiTo und Giulietta lediglich 52.000 Stück verkauft, zusammengerechnet wohlgemerkt. Mit dem Alfa Romeo 4C Spider 2015 präsentiert der Turiner Konzern nun einen Sportwagen, welcher jedoch nicht als Markenretter angesehen wird, sondern dem angestaubten sportlichen Image des Herstellers neuen Glanz verleihen soll. Zur Konzernrettung sollen ausschließlich die künftigen Modelle beitragen, von denen bis ins Jahr 2018 insgesamt acht Modelle auf den Markt gebracht werden sollen. Konzernchef Sergio Marchionne versprach diesbezüglich nicht nur klassische Limousinen sondern auch Kombis und SUVs. Daher dürfte es sich wohl beim Alfa Romeo 4C Spider 2015 Test um eine Ausnahmeerscheinung im sportlichen Sektor handeln.

Denn genauso wie sein Schwestermodell, ist der Alfa Romeo 4C Spider 2015 als sportliches Fahrzeug mit entsprechendem Fahrspaß für kurvenreiche Landstraßen zu sehen. Wobei der Fahrer auch auf der Rennstrecke mit dem Alfa Romeo 4C Spider Erfahrungen sammeln kann, welche sich durchaus von denen der anderen Konzernfahrzeuge unterscheiden.

Alfa Romeo 4C Spider 2015 Erfahrungen im Grenzbereich

Mit dem sportlich ausgelegten Konzept muss sich aber vor allem der Fahrer kompromissbereit zeigen und im Vergleich zu anderen Alfa Romeo Modellen einige Entbehrungen hinnehmen. Bereits beim Einsteigen zeigt sich, dass der Alfa Romeo 4C Spider als reinrassiger Sportwagen konzipiert wurde. Die typische Enge mag auf den ersten Blick nicht zu dem von Alfa Romeo gewohnten Komfort passen, Sportwagenliebhaber werden sich allerdings sofort wohlfühlen. Enge, Reduktion auf das Notwendigste und dazu ein griffiges Sportlenkrad mit hinten angesetzten Schaltwippen. Entgegen anderer Sportwagen ergab der Alfa Romeo 4C Spider 2015 Test, dass der klassische Schaltknauf ausgedient hat. Zwischen den Sitzen befinden sich vier Schalter, welche je für ein Schaltmodus stehen. „1“, „N“ und „R“ dienen der Nutzung des automatischen Getriebes, wer das Doppelkupplungsgetriebe selbst bedienen möchte kann per „A/M“ zwischen Automatik und Handschaltung wählen.

Alfa Romeo 4C Spider 2015 Technische Daten eines großen

Beim Start des Motors setzt Alfa Romeo wieder auf die klassische Variante. Statt mit einem Startknopf wird dieser mit dem Schlüssel im Zündschloss gestartet. Bereits mit dem Starten zeigt der Alfa Romeo 4C Spider 2015 Technische Daten, die auch in einem Fahrzeug eines reinen Sportwagenherstellers vorkommen könnten. 237 PS aus dem benzingetriebenen Vierzylinder-Turbomotor beschleunigen den lediglich 940 Kilogramm schweren Wagen innerhalb von 4,5 Sekunden auf Tempo 100, bei 257 km/h ist die Spitze des Beschleunigungsberges erreicht. Allerdings bedarf es einer gewissen fahrerischen Erfahrung um den Wagen sauber auf der Straße zu halten. Die direkte Lenkung wird nämlich weder hydraulisch noch elektrisch unterstützt sodass sie durchaus etwas mehr Druck benötigt. Vor allem in Kurven sind vereinzelte Korrekturen notwendig. Wer sich allerdings erst mal mit den Alfa Romeo 4C Spider 2015 Technische Daten auseinandergesetzt hat, erlebt ein Fahrgefühl, welches in Zeiten von sämtlichen elektronisch denkbaren Unterstützungsprogrammen seines Gleichen sucht. Gerade in seiner Klasse ist das fast schon GoKartartige Fahrgefühl eine echte Bereicherung.

Frischer Fahrtwind dank des Spider

Das kleine und lediglich 7 Kilogramm schwere Softtop lässt sich mit wenigen Handgriffen demontieren und ähnlich wie eine Isomatte einrollen um dann platzsparend im Kofferraum verstaut zu werden. Dann kann der Fahrer nicht nur den frischen Fahrtwind genießen, sondern erfreut sich auch an dem kräftigen und satten Geräusch des hinter einem arbeitenden Motors. Allerdings ist dieses Vergnügen mit Vorsicht zu genießen, da ab Tempo 150 die Luftgeräusche selbst den Motor übertönen und von angenehmer akkustischer Untermalung der Fahrt nicht mehr die Rede sein kann.

Der Preis im Alfa Romeo 4C Spider 2015 Test

Wie bereits angesprochen verhalten sich die Alfa Romeo 4C Spider 2015 Technische Daten ähnlich eines Sportwagens, das dies sich allerdings relativ hoch im Preis niederschlägt dürfte bei potentiellen Kunden zumindest für Stirnrunzeln sorgen. 72.000 Euro verlangt der italienische Hersteller für die Serienausstattung des Spider, womit die offene Variante satte 9.800 Euro teurer ausfällt als das Coupé. Mögen Experten dies, gerade in der wirtschaftlich schlechten Konzernlage, bemängeln, kann sich Alfa Romeo über eine starke Kundennachfrage freuen. Leidenschaftliche Alfisti, Fahrzeugsammler die den 4C Spider bereits als legendäres Fahrzeug einstufen und nicht zu letzt Motorsportbegeisterte stehen Schlange für den kleinen Sportwagen. Dabei müssen sie sich in Geduld üben, denn laut Produktmanager Alberto Cavaggioni dürfte die Wartezeit im Idealfall „bei rund einem Jahr liegen“. Dies deutet an, wie sehr Alfa von der Begeisterung für den 4C überrascht wurde und das Maserati-Werk in Modena nicht auf diese Nachfrage ausgerüstet ist. Alles in allem stellt der 4C Spider einen kompromisslosen Sportwagen dar, der vor allem durch seine Direktheit überzeugen kann. Als Fahrer sammelt man mit dem Alfa Romeo 4C Spider 2015 Erfahrungen, die einem kaum ein anderes Fahrzeug bietet, schon gar nicht in dieser Klasse, sodass der Preis letztendlich zu verschmerzen ist. Bliebe da nicht die lange Wartezeit.

Das könnte Sie auch interessieren